Salbei Überdosierung – die Gefahren

Salbeitee sollte man maximal 2-3 mal am Tag über den Tag verteilt trinken, da es sonst zu Nebenwirkungen kommt. In der Dosierung wirkt er positiv auf den Magen sowie baut übermäßiges Schwitzen ab und ist ein Helfer bei Erkältungskrankheiten.

Bei Salbei wirkt vor allem das Nervengift Thujone. Welches in kleinen Dosierungen heilend wirkt. In größeren Dosierungen allerdings giftig. Bei Überdosierung können folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • Epileptische Anfälle
  • Schwindelgefühle
  • Halluzinationen
  • Wahnvorstellungen
  • Benommenheit
  • Bauchschmerzen
  • Übelkeit mit Erbrechen
  • Schwellungen im Mund

Bei einer Überdosierung heisst es in den meisten Fällen abwarten, bis das Nervengift den Körper wieder verlassen hat. Nur bei starken Reaktionen wie der Benommenheit oder gar den Epileptischen Anfall sollte dringend ein Arzt geholt werden. Daher wird der Thujonegehalt in Salbei auch gesetzlich begrenzt.

Thujone ist der Hauptbestandteil von Absinth. Früher wurden dem Getränk euphorische und potenzsteigernde Wirkung zugeschrieben. Belegt ist es allerdings nicht, sondern wird eher dem Alkohol zugeschrieben.

Auch der Thymian der auch bei Husten und allgemeinen Erkältungskrankheiten hilft enthält Thujone. Hier ist der Anteil des Nervengifts aber wesentlich geringer als in Salbei oder im Absinth. Es bleibt also dabei – maximal 2-3 Tassen Salbeitee am Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte geben Sie den Code im Bild ein: