Haut

24Jan - by simpli - 0 - In

Aufbau und Funktionen

Die Haut ist der Fläche von bis zu 1,8 m² das größte Organ des menschlichen Körpers und hat eine große Anzahl an Funktionen: Schutzfunktion (Abwehr gegen Baktieren, Vieren und UV-Strahlen), Wärmeregulierung (Hier hilft die Haut den Wasserhaushalt im Gleichgewicht zu halten) sensorische Funktion (Nervenenden reagieren auf Wärme , Kälte, Druck oder Verletzungen), Ausscheidungsfunktionen (Ausscheidung von Gilftstoffen durch Schweiß durch die Talgdrüsen) , Saugfähigkeit, sowie die Bildung von Provitamin D, welches einen Einfluß auf die UV-Strahlung hat, Speicherfunktion für Energie (einschließlich Speicherfett , Energiereserve des Organismus).

Die Haut besteht aus 3 Hautschichten. Epidermis (Oberhaut) Dermis (Lederhaut) und Subcutis (Unterhaut)
Epidermis (Oberhaut)

Die Struktur der Haut erinnert an ein Mosaik oder Fliesen, die in mehreren Schichten gestapelt sind. Da sich die unteren Schichten teilen schieben sie die älteren an die Oberfläche, wo sie langsam abblättern. Dadurch erneuert sich die Haut ständig. Dieser Vorgang dauert etwa 3 Wochen. In den unteren Schichten der Epidermis ist das Hautpigment Melanin gespeichert, welches die Haut vor der UV-Strahlung schützt.
Dermis

Die mittlere Hautschicht (Corium) ist durchsetzt mit Blutgefäßen das die Wärme regluliert wird sowie mit den Nervenenden für ein Kälte und Wärmeempfinden, sowie der Schmerzwahrnehmung. Die wichtigsten strukturellen Komponenten der Dermis bilden Binde- Kollagen und Elastin-Fasern, die für Stärke und Flexibilität der Haut sorgen und sind Aushängeschild eine gesunde Haut. Diese Bindefasern werden durch Matrix-Gel mit Hyaluronsäure umgeben, die eine große Fähigkeit hat, Wasser zu binden und das Volumen der Haut zu halten. Die Produktion von Kollagen und Elastin verlangsamt mit dem Alter, und der Einfluss des Lebensstils, UV-Strahlen sowie äussere Einflüsse. Die Dermis hat auch ein Talg- und Schweißdrüsen- Netz, die Haut-Abfälle ausscheiden.

Unterhaut (subcutis)

Die Unterhaut ist die tiefste Schicht der Haut und ist aus Bindegewebe und Fett. Es dient als eine Isolationsschicht, die Haut gegen Temperatureinflüsse und mechanische Beschädigung schützt. Im Fettgewebe speichert der Körper die überschüssige Energie. Die Anzahl der Fettzellen während der Gewichtsabnahme und Gewichtszunahme ändert sich nicht – nur die Änderungen im Volumen.

weitere Hautbestandteile
⦁ Haare
⦁ Nägel
⦁ Drüsen

Hautkrankheiten

Ursachen

schlechtes Essen

Aus der Sicht der chinesischen Medizin wird die Haut durch die Lungen kontrolliert und ist daher eine Ursache für Hautkrankheiten, wie zum Beispiel Neurodermitis und viele andere Hautallergien zu Funktionsstörungen der Lunge zugeschrieben werden. Die Lunge wird dann mit Dickdarm-, verbunden, die den Körper von schädlichen Substanzen befreien soll. Akne und Hautunreinheiten werden durch feuchte Hitze im Dickdarm verursacht, die durch falsche Ernährung entstehen, vor allem der Konsum von Milchprodukten und Zucker im Darm entsteht ein idealer Nährboden für Bakterien. Die Chinesen sagen: „Was nicht den Darm nicht ausscheidet, muss durch die Haut beseitigt werden.“ Viele Hautkrankheiten können durch eine Änderung der Ernährung beseitigt werden. Der Körper jeder Mensch reagiert anders auf Nahrungsmittel. Daher ist es wichtig, die Speisen und Getränke zu kontrollieren, die unserem Körper und der Haut nicht gut tun. Für einige kann es Schokolade sein und anderen heiße-würzigen Speisen, wieder anderen stört Alkohol, Kaffee, zu süß oder sauren Lebensmitteln. Die Aufgabe ist es, den Körper von Schadstoffen zu befreien, zu harmonisieren. Es ist auch wichtig, unseren Körper viel rohes Gemüse und Früchte zu liefern, welches uns die notwendige Zufuhr von Vitaminen, Mineralien und Ballaststoffe liefert. Aber auch eine Reduktion von Fleisch und Wurstwaren. So soll Reis auch Giftstoffe aus dem Körper entfernen.

wenig Flüssigkeit

Für die gesunde Funktion der Haut ist es wichtig, für eine optimale Flüssigkeitsaufnahme zu sorgen, da sie für den Abtransport von Schadstoffen sorgt.. Am besten sind Mineralwasser, Fruchtsäfte und Kräutertees, in der Menge mindestens 2-3 Liter pro Tag trinken. Kaffee und stark gesüßte Getränke mit Kohlensäure sollte minimiert werden.

weitere Ursachen

  • Gendefekte
  • Baktieren, Viren, Parasiten, Pilze
  • ein geschwächtes Immunsystem
  • Allergien
  • Medikationen
  • Chemikalien
  • Umwelteinflüsse

Therapie

Die Therapie beginnt in der Regel mit eine gesünderen Ernährung sowie einer besseren Getränkewahl. Aber auch Salben können helfen.

Kräuter

Kräuter fördern die Entgiftung des Körpers, Reinigung des Blutes und der Haut und sind ein wichtiger Bestandteil der Behandlung von Akne.

Tee – Brennnessel, Kamille, Wegerich , Frauenmantel, Schafgarbe, Löwenzahn, Thymian, Lindenblüten , Zitronenmelisse, Salbei, Pfefferminze, Holunder

Aloe Vera

Haut-Therapien

  • Marigold – wird Balsame und Salben hinzugefügt. Es behandelt, in erster Linie: rissiger Haut, kleinere Schnitte und Verbrennungen, Insektenstiche , Windelausschlag und sogar zur Behandlung von Hämorrhoiden.
  • Schafgarbe – ist so konzipiert, klein geschnitten zu behandeln
  • Gänseblümchen – hilft den Menschen, die unter Akne leiden (Blüten dem Bad zugeben)
  • Lavendel – wirkt antiseptisch und entzündungshemmend
  • Saft der Aloe Vera – beruhigt die gereizte Haut ist eine wirksame Behandlung für Psoriasis