Lavendelernte – Wir ernten Lavendel

Die Lavendelernte ist im August. Beim ernten des Lavendels wird am vorletzten Blatt des neuen Zweiges geschnitten. Aus der Lavendelernte werden Kosmetika, Öle und Marmeladen hergestellt, welche Ihre heilende Wirkung entfalten.

Es nähert sich die Sommer- und Urlaubszeit, also Tage, wo die Lavendel-Felder beginnen, ihre wunderschöne lila-Farbe zu strahlen und mit dem zauberhaften Aroma alles durchduften.

Lavendel ist eine Staude, die im Juli anfängt zu blühen. Die Ernte beginnt zu der Zeit, wo die Blütenstände schon langsam verblühen, d.h. im August. In dieser Zeit ist er auch am duftendsten und eignet sich auch am besten zur Vorbereitung des ätherischen Öls.

Damit Lavendel jedes Jahr reichlich blüht, müssen wir ihn am Sommerende zuschneiden. Die Sträucher werden zu kleinen Hügeln verkürzt, der Schnitt wird vor dem letzten Blatt des neuen Zweiges geführt. Das Holz schneiden wir nie! Abgeschnittene Ästlein binden wir in kleine Bündel, hängen auf und lassen auf einem luftigen, aber wenn möglich dunkleren Platz trocknen. Die Bündel duften schön, sind eine wunderbare Verzierung in Vase, lüften gut den Kleiderschrank durch und vertreiben Motten ab.

Aus den Blüten können wir eine Tasse duftenden Tee vorbereiten, oder wir können sie in ein Beruhigungsbad zugeben. Lavendel können wir auch zur Verarbeitung der eigenen Seife nutzen, indem wir die kleinen Blüten reinlegen. Beim Kochen von Marmelade können Sie in Obst eine Handvoll Lavendelblüten zugeben. Aprikosen-, Pfirsich- sowie Erdbeerenmarmelade bekommt einen überraschenden Geschmack und Aroma, die Sie bezaubern werden. Lavendelöl hilft wiederum bei Heilung von Wunden, aber auch bei Kopfschmerzen, indem man ihn in die Schläfe einmassiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte geben Sie den Code im Bild ein: