Kamille (Matricaria recutita, Echte Kamille)

Kamille ist eine einjährige Pflanze, die von Mai bis September blüht. Kamille wächst auf Feldern, Wiesen, Wald, unter den Weizen, Mais, Kartoffeln und Rüben.

Kamille ist einer der ältensten Heilpflanzen mit einem großen Wirkungsspektrum. Sie wirkt Entzündungshemmend, antibakteriell, lindert Krämpfe und fördert die Wundheilung. Es hilft bei Blähungen, Durchfall, Erkältungen und Grippe. Ferner kann hilft es bei Hautausschlägen und Magenschmerzen als auch Magengeschwüren (einerseits bei der Vorbeugung als auch der Behandlung), Menstruationsstörungen (z.B. bei Unregelmäßigkeiten)und verschiedene andere Bauchschmerzen, Schlaflosigkeit, Fieber, bei Schmerzen und Wunden im Mund und der Mundhöhle sowie der Zähne.  Auch gibt es Studien das Kamille bei Gelenkenzündungen hilft sowie den Candida albicans Pilz tötet sowie den Staphylocoka Bakterien entgegen tritt. Kurz um, die Kamille ist eine der wichtigsten Heilkräuter.

Kamille wird äusserlich und innerlich angewendet. Äusserlich z.B. für die Spülung von Augen bei Juckreiz oder bei Hautausschlägen als Salbe oder Bad. Zum Gurgeln hilft es bei Zahnschmerzen oder Wunden im Mund und Rachenbereich.

Eine weitere Anwendung gilt als Beruhigungsmittel des gesamten Nervensystems sowie bei Erschöpfung. Schon früher gab man sehr aufgeregten Menschen einen Kamillentee, dass sie sich beruhigen. Dabei setzt die Kamille Stoffe frei, welche die Angst nehmen und beruhigen. Dabei hilft der Kamillentee auch beim Einschlafen.

Im Verdauungstrakt kommt die entspannende Wirkung der glatten Muskulatur zur Geltung und die Entzündungshemmung, so dass sich schnell eine Magenverstimmung legt und auch ein Magengeschwür mit Kamillentee behandelt werden kann. Aus dem gleichen Grund schwören auch Frauen bei Menstruationsbeschwerden auf die Kamille.

Ein großes Anwendungsgebiet der Kamille ist die Kosmetik. Diese nutzt die Kamille bei Cremes und Lotions für trockene Haut. Gerade bei Kindern ist Kamille gut geeignet. So soll man einmal pro Woche sich mit Kamille behandeln und man bekommt wieder eine rosige Gesichtsfarbe. Auch bei den Haaren sollte man auf Kamille nicht verzichten, denn ein Kamille-Shampoo verleiht dem Haar besonderen Glanz.

Anwendungsmethoden mit Kamille

  • mit Kamille gurgeln – bei Zahnfleischentzündungen oder allgemeinen Entzündungen im Mund und Rachenbereich sowie der Schleimhäute, als auch bei Zahnschmerzen hilft gurgeln mit Kamille. Man gieße 100 ml kochendes Wasser auf 2-3 Eßlöffel Kamille und lässt es ziehen (geschlossener Deckel) Schließlich kann man nach Abkühlung mit der Kamillenlösung gurgeln und der Mund wird desinfiziert.
  • Unreine Haut und Entzündungen – 2-3 Eßlöffel auf 100 ml kochendes Wasser und ziehen lassen. Schließlich mit einem Baumwolltuch die betroffenen Stellen einreiben.
  • Kamille Dampfbad – 3 Eßlöffel in einen Topf mit einem Liter heißem Wasser geben und den Kopf darunter halten und mit einem Tuch abdecken. Dies hilft erfolgreich bei Erkältungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte geben Sie den Code im Bild ein: