Bauchschmerzen oder Durchfall am Morgen

Viele Menschen leiden in den Morgenstunden, direkt nach dem Aufstehen an Bauchschmerzen oder gar an Durchfall. Und komisch, nur am Morgen, im laufe des Tages verschwinden diese Zeichen und alles ist wieder normal. Keine Sorge, sie sind nicht krank.

Heute trafen wir im Supermarkt eine Freundin. Diese erzählte uns, dass der Sohn, immer nach dem Aufstehen große Magenschmerzen hat, die im laufe des Tages verschwinden. Sie glaube an eine Laktose-Allergie und wollte dies mal testen. Ich beruhigte sie, dass sie das ruhig testen kann, aber das der Grund wahrscheinlich woanders liegt. Der Grund liegt im Zeitpunkt der letzten Nahrrungsaufnahme, was gegessen worden ist und des zu Bett gehens (schlafens).

Ja, Essen ist für den Körper Arbeit. Er spaltet die Nahrung in seine Bestandteile auf um daraus Energie zu gewinnen. Je nach Stoff wird dies in bestimmten Regionen des Stoffwechsels durchgeführt und braucht auch Zeit. Manches wird direkt im Magen verarbeitet, manches erst im Dünndarm oder gar Dickdarm. Diese Verarbeitung kann z.T. über Stunden gehen. Daher sagt man auch, zwischen der letzten Mahlzeit und dem zu Bett gehen, bez. dem Schlafen, sollten mindestens 4 Stunden liegen, dass der Stoffwechsel mit seinen „wichtigsten“ Arbeiten fertig ist. Fängt man vor dem Fernseher oder am Computer noch an zu naschen oder nimmt sich gar etwas ins Bett zum Essen, fängt der Körper an, während der „Ruhephase“ den Stoffwechsel anzuwerfen.

Das Schlafen ist für den Körper die Ruhephase. Sämtliche Funktionen des Körpers werden herunter gefahren und auf ein Minimum beschränkt. Auch der Stoffwechsel, den man davor angeworfen hat. So kann es also sein, dass unverdaute Nahrung noch im Stoffwechseltrakt ist. Diese fängt dann an zu Gähren. Durch die liegende Position und die aufsteigenden Gase, verteilen sich die festen Stoffe unten und die Gase der Gährung bleiben oben.

Nach dem Aufstehen wirkt die Schwerkraft und man bewegt die unverdauten Nahrungsbestandteile und die Gase steigen wieder nach oben. Durch die Darmwände konnen sie aber nicht entweichen und es entstehen die typischen morgendlichen Bauchschmerzen. Diese verschwinden dann meistens nach dem morgendlichen Toilettengang bez. nach ausreichender Bewegung, spätenstens wenn man pupst.

Bevor man also sich der Frage stellt, wegen der morgendlichen Bauchschmerzen und dem ggf. Durchfall, sollte man sich selber Fragen, wann man Abends isst und wann man zu Bett geht.

Wer als unbedingt seinem Magen am Abend noch etwas antun möchte, sollte lieber auf einen schönen Kräutertee zurück greifen, den aber auch nicht zu spät. Dieser schont den Magen und die morgendlichen Bauchschmerzen bleiben aus.

Natürlich will ich nicht ausschließen, dass auch ein ernsthafter medizinischer Grund vorliegen kann, bevor man aber hier schaut, ob irgend eine Allergie vorliegt, sollte man erst einmal dies ausschließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte geben Sie den Code im Bild ein: